Familie

Auswirkungen des verlängerten Lockdowns auf den Bereich Pflegeunterstützung

Dienstag, 23.02.2021

Die Corona-Krise stellt besonders für pflegende Angehörige eine enorme Belastung dar. Um für ihre pflegebedürftigen Angehörigen in einer akuten Pflegesituation aufgrund von Corona da sein zu können, hat der Bundestag die Corona-Sonderregelungen für Pflegebedürftige und Angehörige nochmal verlängert.

Angehörige können bis zum 31. März 2021 coronabedingte Unterstützungsleistungen für Pflegebedürftige in Anspruch nehmen.

Zu diesen Unterstützungsleistungen zählen, dass

  • sich Arbeitnehmer bei einer akut auftretenden Pflegesituation 20 Tage freistellen lassen können,
  • pflegende Angehörige ihre Arbeitszeiten in Bezug auf die Familienpflegezeit flexibler und kurzfristiger reduzieren können,
  • der Entlastungsbetrag auch für Nachbarschaftshilfen genutzt werden kann,
  • der Sachleistungsbetrag bei dem Ausfall von einem ambulanten Pflegedienst auch durch andere Pflegepersonen genutzt werden kann,
  • für Pflegehilfsmittel zum Verbrauch weiterhin 60€ zur Verfügung stehen.

Wenn Sie zu den Corona-Sonderregelungen Fragen haben oder Unterstützung bei der Organisation der Pflege benötigen, können Sie sich jederzeit an uns wenden. Wir stehen Ihnen gerne für weitere Informationen zur Verfügung!

Steuerliche Entlastung für pflegende Angehörige

Neu im Jahr 2021 ist die Erhöhung des steuerlichen Pflege-Pauschbetrags. Dieser wird jetzt auch für Pflegegrad 2 und 3 mit jeweils 600 bzw. 1100 Euro eingeführt. Bei Pflegegrad 4 und 5 erhöht sich der Betrag auf 1.800€. Dies bietet neue Entlastungsmöglichkeiten für private Pflegepersonen.

Zudem finden die Begutachtungen des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen zur Pflegeeinstufung je nach Bundesland weiterhin nicht in der Häuslichkeit, sondern per Telefon statt. Für weitere Informationen zu der Pflegebegutachtung während der Corona-Pandemie können Sie sich gerne an uns wenden. Wir beraten Sie zu der aktuellen Vorgehensweise des Medizinischen Dienstes und stellen Ihnen alle nötigen Informationen zur Vorbereitung auf das Gespräch zur Verfügung.

Der Besuch von pflegebedürftigen Angehörigen ist möglich

Der Besuch in Pflegeeinrichtungen ist unter den nötigen Hygiene- und Schutznahmen weiterhin möglich! Die Bewohnerinnen und Bewohner, sowie das Personal und die Besucher werden regelmäßig durch PoC-Antigen-Schnelltests getestet. Weitere Informationen finden Sie ein der aktuellen Corona-Schutzverordnung Ihres Bundeslandes.

Bei Fragen zu den aktuellen Bestimmungen und Regelungen können Sie sich gerne an uns wenden. Wir unterstützen Sie bei Fragen zum Pflege-Pauschbetrag, der Pflegebegutachtung oder zu den aktuellen Maßnahmen in den einzelnen Bundesländern. Mitarbeitende unser Kundenunternehmen können uns direkt per E-Mail kontaktieren unter beratung-pflege@remove-this.buk-familienservice.de.

Ihr BUK Familienservice

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Wir informieren Sie in unseren News rund um die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben.