Familie

Familien, Kinder und Jugendliche sollen gestärkt werden

Donnerstag, 24.06.2021

Im beschlossenen Haushaltsentwurf für 2022 sollen für das Bundesfamilienministerium (BMFSFJ) Mittel in Höhe von 12,43 Milliarden Euro zur Verfügung stehen.


Wir vom BUK Familienservice finden: Das sind sehr gute Nachrichten für alle Familien mit Kindern. Im Vergleich zum Regierungsentwurf von 2021 sind das rund 200 Millionen Euro mehr. Das Leben von Kindern und Jugendlichen ist während der Pandemie stark eingeschränkt. Viele liebgewonnene Aktivitäten sind nicht möglich. Durch das Aktionsprogramm "Aufholen nach Corona" sollen Kinder und Jugendliche gestärkt werden.

Dazu sagt Bundesfamilienministerin Christine Lambrecht:„Der Haushalt des Bundesfamilienministeriums liegt mit rund 12,43 Milliarden Euro im nächsten Jahr erneut auf einem sehr hohen Niveau. Auch 2022 werden die Familien in Deutschland stark unterstützt. Die Corona-Pandemie hat das Leben von Familien, Kindern und Jugendlichen stark eingeschränkt. Sie zu stärken und ihnen Sicherheit und Unterstützung zu geben, ist unsere zentrale Aufgabe. Ein wesentlicher Schwerpunkt des Haushalts wird dabei die weitere Umsetzung des Aktionsprogramms „Aufholen nach Corona“ für Kinder, Jugendliche und Familien sein. Damit ermöglichen wir umfangreiche Sport- und Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche, schaffen Erholungsangebote für Familien und fördern durch den Ausbau der Sprach-Kitas auch jüngere Kinder […].“

Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona“

Zudem steht nun auch fest, dass das Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ in 2022 mit insgesamt 272,2 Millionen Euro im Rahmen des Haushalts des BMFSFJ umgesetzt werden soll.

Folgende Maßnahmen sollen gefördert werden:

  • Stärkung der Kinder- und Jugendarbeit durch den Kinder- und Jugendplan
  • „Aktion Zukunft“ der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung
  • Maßnahmen zur Förderung der frühkindlichen Bildung im Rahmen des Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“
  • Stärkung der Stiftung „Frühe Hilfen“
  • Programm „Corona-Auszeit für Familien – Familienferienzeiten erleichtern“
  • Stärkung der Mehrgenerationenhäuser

Auch soll eine gute Kinderbetreuung durch Mittel im Haushalt des BMFSFJ weiterentwickelt werden. Ziel ist es, die Qualität in Kitas zu verbessern und Eltern bei den Gebühren zu entlasten.

Wie die konkreten Programme am Ende umgesetzt werden, wird sich im kommenden Jahr zeigen.


Die vollständige Pressemitteilung des BMFSFJ können Sie hier nachlesen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Wir informieren Sie in unseren News rund um die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben.